Waffeleisen – Waffeln auf gesunde Art und Weise zubereiten

Influencer und Stars machen es vor: Gesunde Ernährung spielt für viele Menschen eine bedeutende Rolle. Das liegt nicht nur daran, dass man damit viel Fett abnehmen kann, sondern auch damit, dass sich Menschen mit einer vital stoffreichen Kost meist besser und fitter fühlen. Um diese Routinen auch im Alltag einzubringen und sich nicht von einem Rückschritt aus der Ruhe bringen zu lassen, sollten gewisse Tipps beachtet werden. Gesunde Ernährung muss nicht schwierig sein. Im Prinzip ist es sehr einfach, sich auf die vollwertigen Lebensmittel zu fokussieren, wenn man den Grund versteht und motiviert ist. Dieser Artikel inspiriert Leser dazu, kreative Rezepte für gesunde Snacks auszuprobieren. 

Was ist bei gesunder Ernährung wichtig?

In erster Linie wünscht sich der Körper vollwertige Lebensmittel, d. h. dass raffinierter Zucker, Fett oder andere Zusatzstoffe in den Rezepten grundsätzlich nichts verloren haben. Natürlich ist dies häufig nicht so umsetzbar. Das ist vollkommen normal und bedeutet nicht, dass das gesamte Vorhaben an den Nagel gehängt werden muss. Stattdessen ist es viel besser, Schritt für Schritt eine gesündere Kost im Alltag zu integrieren. 

Der Fokus liegt dabei auf folgende Punkte: 

  • Weglassen von raffiniertem weißem Zucker (oder Alternativen finden)
  • Kein Junkfood
  • Lebensmittel essen ohne Zusatzstoffe, die in ihrer Vollwertigkeit noch erkennbar sind (zum Beispiel Nüsse, Samen, Vollkornprodukte, Obst und Gemüse usw.)
  • Gut kauen und nicht zu viel essen 
  • Pausen, in denen nichts gegessen wird

Wer diese Aspekte beachtet, tut schon sehr viel für die eigene Gesundheit. Dennoch haben viele Menschen immer mal wieder Appetit auf Süßigkeiten oder leckere Snacks für zwischendurch. Natürlich darf diesen Wünschen auch nachgegangen werden – gerade dann, wenn der Alltag stressig und eine zusätzliche Kalorienaufnahmen notwendig ist. Im nachfolgenden Abschnitt wollen wir auf ein paar leckere Snack-Optionen eingehen. 

Welche gesunden Snacks sind für die eigene Gesundheit gut?

Nicht immer möchte man nur pures Obst oder Gemüse essen. Viele Menschen haben einen süßen Zahn und wünschen sich gesunde, aber auch sehr leckere Rezepte, die sie für den Hunger zwischendurch zubereiten können. 

  • Waffeln mit gesundem Teig

Viele Menschen kennen die Waffeln noch aus Kindertagen. Der Moment, in dem der Teig im Waffeleisen schön brutzelt und die gesamte Küche lecker nach Waffeln riecht, ist für viele Kinder wunderschön. Auch als Erwachsener können diese Waffeln toll als Snack eingepackt werden. 

Mit den nachfolgenden Tipps werden die Waffeln sogar ein bisschen gesünder:

  • Statt weißem Weizenmehl können Dinkelmehl, Weizenvollkornmehl oder auch Haferflockenmehl genutzt werden. 
  • Wer die Waffeln vegan machen möchte, sollte natürlich kein Ei verwenden. Das Ei kann durch ein, zwei Esslöffel Sojamehl oder einem Leinsamen-Ei ersetzt werden. Dafür werden einfach zwei, drei Teelöffel Leinsamen geschrotet und mit mindestens vier Esslöffeln Wasser vermischt. Nach ein paar Minuten entsteht eine gelartige Konsistenz, die einem Ei sehr ähnlich ist. 
  • Der Pflanzendrink fungiert als Alternative zur Kuhmilch. Das ist vor allem bei Menschen, die normale Kuhmilch schwer vertragen, sehr sinnvoll.
  • Der Zucker wird durch Xylit, Dattelsüße oder Ahornsirup ausgetauscht. All diese Alternativen sind deutlich besser als der raffinierte weiße Zucker. Möchte man seiner Zahngesundheit etwas Gutes tun, sollte unbedingt auf Xylit gesetzt werden. Dieser Artikel zum Thema Xylit könnte Leser auch interessierten: https://praxistipps.focus.de/xylit-oder-erythrit-vor-und-nachteile-beider-zucker_104940
  • Die Waffeln können mit ein paar Früchten getoppt werden. Am Ende hat man dann einen leckeren Snack für zwischendurch. Auch Kinder lieben diese gesunde Waffel-Alternative. Viele Vitamine aus beispielsweise Beeren oder Zitrusfrüchten sind vor allem in der kalten Jahreszeit wichtig. So kann man Erkältungen vorbeugen. 
  • Schokolade in gesunder Form

Viele Naschkatzen können auf die Schokolade nicht verzichten. Das muss auch niemand, wenn man weiß, welche Alternativen gegessen werden können. Roher Kakao ist an sich alles andere als ungesund. Die darin enthaltenen Antioxidantien sind sehr wichtig für einen gesunden Körper. Zudem schüttet Kakao Glückshormone frei. Das Problem ist, dass Menschen auf die ungesunde, gezuckerte Schokolade mit Milch sowie anderen Zusatzstoffen zurückgreifen. In diesem Zusammenhang ist es gut, sich entweder nur die Zartbitterschokoladen zu kaufen oder sie selbst zu machen. Dafür benötigt es zum Beispiel Kakaobutter, ungesüßtes Kakaopulver und eine Süße (z. B. Ahornsirup, Yacon-Sirup oder Xylit). Alle Zutaten werden miteinander vermengt und in den Kühlschrank gestellt.

Die Kommentare sind geschlossen.