Gesundheit stärken im Lockdown – was kann gemacht werden?

Die Frage, die sich zurzeit wohl jeder Mensch stellt: Wie kann den Lockdown so gesund als möglich verbringen? Wie schützen sich Menschen vor dem Virus und welche Methoden gibt es, um das eigene Immunsystem auf eine nachhaltige Art und Weise zu stärken? Diese Fragen kreisen in vielen Köpfen. Die Pandemie macht vielen Menschen Angst – dennoch ist es wichtig, auch in dieser Situation einen kühlen Kopf zu bewahren. Es gibt zwar schlimme Krankheitsverläufe, dennoch beschreibt der Großteil der Erkrankten, dass die Symptome nicht so stark waren. Besonders bei Menschen, die ein gutes Immunsystem haben, sind die Anzeichen bei Weitem nicht so intensiv wie bei jenen, die schwache Abwehrkräfte haben. Deshalb ist es das A und O, sich um die Stärkung des eigenen Immunsystems zu kümmern. Wie das geht, lesen Neugierige in diesem Beitrag.

Die Panik im Kopf reduzieren

Einer der wohl wichtigsten Punkte ist, dass Menschen die Angst in ihrem Kopf reduzieren müssen. Wer nämlich Angst hat, der reduziert automatisch die Abwehrkräfte. Das bedeutet, dass jene Menschen, die sich zum Beispiel um eine Ansteckung Sorgen machen, meist schlimmere Symptome aufweisen bzw. die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass sie Covid-19 bekommen. Das liegt daran, dass das Immunsystem mit der Psyche gekoppelt ist. In der Psychoneuroimmunologie werden genau diese Themen behandelt. Hier wird nämlich erforscht, wie das Gehirn, die Nerven und die Abwehrkräfte miteinander zusammenspielen und kommunizieren. In diesem Artikel erfahren Leser mehr dazu: https://www.apotheken-umschau.de/Immunsystem/Wie-die-Psyche-das-Immunsystem-beeinflusst-556313.html.

Genau aus diesem Grund ist es bedeutend, dass die eigene Psyche so stabil ist, sodass die Erreger keine Chance haben. Aufgrund der vielen schlechten Nachrichten im Fernsehen ist dies relativ schwierig – wenn man es aber erreichen möchte, dann ist es mit ein bisschen Training möglich.

Ein Tipp, der dabei helfen kann, ist, dass Menschen den Konsum der täglichen Nachrichten eindämmen. Dadurch bekommt man nicht mehr alles mit und kann sich leichter abgrenzen. Am Ende kann man mit dem Wissen, wie viele Menschen gestorben oder daran erkrankt sind, nicht viel machen – gerade sensible Personen sollten auf diese Infos verzichten. In vielen Fällen kann die Psyche so auf eine nachhaltige Weise gestärkt werden.

Gesundheit durch eine ausgewogene Ernährung

Neben den Gedanken im Kopf spielen auch die Lebensmittel, die dem Körper zugeführt werden, eine bedeutende Rolle. Wer sich in der Zeit des Lockdowns von Fertigprodukten, Pizza und Döner ernährt, wird natürlich weniger für die eigenen Abwehrkräfte machen, als wenn man viel Obst, Gemüse, Hülsenfrüchte oder Vollkornprodukte isst. In diesem Zusammenhang darf beim Einkauf von Lebensmittel auf Folgendes geachtet werden:

  • Viele frische Lebensmittel, das heißt, dass Obst und Gemüse immer im Einkaufswagen landen sollten. Diese versorgen den Körper mit essenziellen Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen. Vor allem Vitamin C, A und E sind bedeutend, um die eigenen Abwehrkräfte zu stärken. Im Winter können Vitamin C vor allem durch selbst gemachtes Sauerkraut, durch die Zitrusfrüchte oder Brokkoli zu sich genommen werden. Vitamin E steckt in Nüssen, die eine ideale Beilage auf Salaten oder im Porridge sein können. Vitamin A kann durch den Verzehr von Karotten, Kürbis oder Süßkartoffeln aufgenommen werden.
  • Hülsenfrüchte sind perfekt, um den Bedarf an Zink sowie anderen Spurenelementen zu decken. Auch für die Versorgung mit Proteinen sind sie sehr bedeutsam.
  • Nüsse und Samen eignen sich hervorragend, um die gesunden Omega 3-Fettsäuren aufzunehmen.
  • Vollkornprodukte stecken voller Ballaststoffe, die für eine gesunde Verdauung (die wiederum für ein gutes Immunsystem) essenziell sind. Außerdem enthalten sie Spurenelemente sowie Mineralstoffe.

Täglich dürfen kreative Rezepte aus den oben genannten Lebensmittel gezaubert werden. Wichtig ist, dass die Ernährung relativ abwechslungsreich und ausgewogen ist. Das heißt, eine schöne Mischung zwischen all den Lebensmittelgruppen. Besonders Wildkräuter oder saisonale, regionale Obst- und Gemüsesorten stecken meist voller wertvoller Nährstoffen.

Nahrungsergänzungsmittel können eine wertvolle Ergänzung zur gesunden Ernährung sein. Besonders Vitamin D3 ist bedeutend, um gesund durch den Lockdown zu gehen. CBD ist laut Anwendern gut, um das Immunsystem zu stärken, chronische Schmerzen zu lindern und die Ängste im Kopf zu eliminieren. Wer sich zum Thema Cannabis Samen OG Kush informieren möchte, kann diesen Artikel lesen.

Sonnenstrahlen tanken und frische Luft genießen

Ein weiterer essenzieller Aspekt, um gesund durch die Zeiten der erschwerten Maßnahmen zu gehen, ist es Zeit, an der frischen Luft zu verbringen. Besonders der Wald oder Park haben gute Auswirkungen auf die psychische Gesundheit der Menschen. Falls sich jemand dennoch mal eine Erkältung zuzieht, können die Tipps aus diesem Artikel helfen.

Die Kommentare sind geschlossen.