Biografie

1965 wurde ich in Neuruppin geboren, wo ich auch zur Schule ging.

Während der Schulzeit war ich Mitglied der Arbeitsgemeinschaft „Malerei und Grafik“.

Ich erlernte den  Beruf des Instandhaltungsmechanikers mit Abitur im Stahl- und Walzwerk Hennigsdorf.

1989 absolvierte ich ein Ingenieurstudium für Gießereitechnik in Leipzig, zog nach Ludwigsfelde und war im Autowerk als Ingenieur für Umformtechnik tätig.

1992 kam für mich aus gesundheitlichen Gründen das „berufliche Aus“.

Während meiner Studienzeit in Leipzig entstanden 1987 meine ersten Scherenschnitte.

Für mich liegt der Reiz des Scherenschnittes in den scheinbar eingeschränkten Möglichkeiten der Gestaltung. Je intensiver ich mich mit dem Scherenschnitt auseinandersetze, desto mehr Gestaltungsmöglichkeiten ergeben sich. Leider ist die Technik des Scherenschnittes sehr zeitintensiv. Deshalb kann ich nicht alles machen, was ich gerne möchte. Die meisten Bilder entstehen spontan.

Kleinere Scherenschnitte bezeichne ich als „Schnittchen“. Sie sind für mich gute „Skizzen“ und können Jahre später abgewandelt auch als „Schnittelemente“ für einen größeren Scherenschnitt oder als Animationsvorlage dienen.

Ich bin Mitglied im Deutschen Scherenschnittverein e.V. und im Ludwigsfelder Geschichtsverein e.V. .

Seit 2007 beschäftige ich mich intensiv mit der 2D-Animation im Filmformat.

 

Heike Müller-Kulski

14974 Ludwigsfelde

Toni-Stemmler-Str.21

Tel.:03378 803066

November 2011

Seit dem 6.9.2003 habe ich die neue Adresse www.heikes-scherenschnitte.de .